ROMA SERVICE RomBus rollt | O RomBus ladel

english | german

ZEITSCHRIFTEN


dROMa

Mri nevi Mini Multi

dROMa-Blog

PROJEKTE

UNTERRICHT

LERNBETREUUNG

VEREIN

KONTAKT

DATENSCHUTZ

<<  zurück

d|ROM|a 61 (1/2021)
ROMANI POLITIK, KULTURA, TSCHIB

Frühling | Terno linaj 61 (1/2021)

EDITORIAL

Liebe Leserinnen und Leser,

vor einem Jahr haben wir in dROMa darüber berichtet, was die globale Gesundheitskrise für Roma bedeutet. Nun wenden wir uns dem Thema „Gesundheit“ abermals zu. Diesmal aber richten wir das Augenmerk auf einige Menschheitsverbrechen und ihre Folgen: Den Beginn macht ein Beitrag über Zwangssterilisierungen in der Tschechoslowakei, die auch nach dem Ende der Diktatur fortgeführt wurden. Wir haben darüberhinaus auch mit der Prager Aktivistin Gwendolyn Albert über ein neues Entschädigungsgesetz gesprochen, das in Tschechien schon bald in Kraft treten könnte. Roman Urbaner berichtet vom dreifachen Unrecht an den vertriebenen Roma von Mitrovica im Kosovo. Jahrelang ließ sie die UNO wissentlich in bleikontaminierten Flüchtlingslagern ausharren. Wiedergutmachung für die Gesundheitsschäden gibt es bis heute nicht. Und abschließend blickt Valentine Auer auf die psychischen Nachwirkungen von Gewalt: Sie hat sich mit Nestor Kapusta und Gerda Netopil vom Psychosozialen Zentrum ESRA über Traumata und die Arbeit mit Holocaust-Überlebenden unterhalten. Begleitet wird dieser Beitrag von Zitaten aus unseren Zeitzeugeneditionen Mri und Amari Historija.

Anregende Lektüre wünscht Ihnen
Ihr Team von dROMa

Kedveschne genaschkiji taj genaschtscha,

angle jek bersch ande dROMa pedar phukatscham, so i globali sastipeskeri briga le Romenge hi. Akan papal i tema „sastipe“ upre lijam. Amen o dikipe upre poar manuschengere tschori-tschage taj lengere koji keras: O kesdipe kerel jek pisintschago pedar o na use phende schterilisacijontscha andi Tschechoslovakija, save te palo kisetinipe la diktaturatar meg bajder kerde ule. Amen la aktivistkijaha Gwendolyn Albert andar Prag pedar jek nevo pomoschagoskero lojengero tschatschipe vakertscham, savo andi Tschechija bojd prik beschardo schaj ovlahi. O Roman Urbaner pedar o trijalvar kerdo natscha-tschipe, savo o tradime Roma andar Mitrovica ando Kosovo iste terdschivde, phukal. But berscha dschando, mukla len i UN ando blajiskero kontaminirimo naschigejaschengero logeri te dschil. Pomoschagoskere loj la sastipeskera brigake, dschi adi na del. Taj ando kisetinipe dikel i Valentine Auer upro psich-ischi virkiniptscha le bibastalipestar: Oj le Nestor Kapustaha taj la Gerda Netopilaha le psichosocijali centrumistar ESRA pedar o traumata taj i buti le holocaust-prik dschivdenca, vakertscha. Vodim ol ada pisintschago citatenca andar amare prik dschivdengere edicijontscha Mri taj Amari Historija.

But voja uso genipe kivaninen tumenge tumare dschene andar dROMa

<<  zurück

E-Mail an: office@roma-service.at